Achtundachtzig (Paperback)

Kriminalroman
ISBN/EAN: 9783956021503
Sprache: Deutsch
Umfang: 250 S.
Format (T/L/B): 1.8 x 20.7 x 13.7 cm
Einband: Paperback
Auch erhältlich als
14,00 €
(inklusive MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
28. August 1988. Das Flugtagunglück auf der Ramstein Air Base in Rheinland-Pfalz wird zum Wendepunkt im Leben der Freunde Alwin, Sascha, Andreas und Franziska. Keiner der vier erleidet körperliche Verletzungen und doch wird nichts mehr sein, wie es war. Erst recht, nachdem sich noch am selben Abend eine weitere, folgenschwere Tragödie ereignet. 30 Jahre später, im Sommer 2018, ist es der Suizid einer jungen Frau, der den Polizisten Alwin Bungert vor ein Rätsel stellt. Ein Motiv ist nicht erkennbar, ein Abschiedsbrief, falls er je existierte, verbrannt. Doch das Wiedersehen mit seinen Jugendfreunden beim Jubiläumstreffen des Abiturjahrgangs '88 reißt alte Wunden auf und legt ein Geheimnis offen. Alwin ahnt, dass an jenem Tag vor drei Jahrzehnten weit mehr zerbrochen wurde als befürchtet.
Marcus Imbsweiler, gebürtiger Saarländer, lebt in Heidelberg. Er studierte in Tübingen, München und Heidelberg Philosophie, Geschichte, Musikwissenschaft und Germanistik. Heute arbeitet er als freier Autor und Musikredakteur. Er hat zahlreiche Romane, Krimis und Kurzgeschichten veröffentlicht.
Bungert lässt sich auf das Sofa fallen. Er presst beide Hände gegen die Ohren. Das Dröhnen ist noch da und jetzt auch der Knall der kollidierenden Maschinen, das Krachen, als die eine von ihnen auf dem Rollfeld aufschlug, gefolgt von einem langgezogenen Sirren oder Knirschen, er hat kein Wort dafür. Das Geräusch, das der brennende Jet bei seinem Weg über den Asphalt, über die Wiese, durch die Menschen hindurch machte. Einfach durch sie hindurch. >HierHilft gegen die Bilder.< >Keine Bilder. Geräusche.< >Gegen die auch.